Aktuelles

Das Reformationsjahr

Das Jahr 2017 stand ganz im Zeichen von Luther und der Reformationsbewegung. Auch die Schüler und Lehrer an der Salomo-Schule haben sich intensiv mit diesem Thema beschäftigt. Ob in Religion, Deutsch, Musik oder Kunst – überall konnte man etwas von dieser spannenden Zeitepoche sehen, lernen und erleben. Daneben fanden auch drei große Events statt, zu denen die gesamte Schulgemeinschaft eingeladen war.

Es begann im Herbst 2017 mit einer Kunstausstellung zum Thema Reformation sowie mehreren begleitenden Vorträgen für verschiedene Alters- und Schülergruppen. Der letzte Abend wurde für Eltern und interessierte Gäste angeboten. In einem überaus gut gefüllten Saal sowie im gesamten Schulhaus wurden großformatige Bilder (Ölmalereien) ausgestellt.

Vor dieser überwältigenden Kulisse verstand es Dr. Piesslinger mit seiner lebendigen und einprägsamen Art die Zeit der Reformation aufleben zu lassen. Für viele war es beeindruckend zu erfahren, dass die Glaubensfreiheit, wie wir sie heute erleben, nicht immer selbstverständlich war und von vielen Reformatoren mit ihrem Leben bezahlt wurde.

Im Oktober gestaltete die ganze Schulgemeinschaft einen Reformationsgottesdienst, in dessen Verlauf ein Anspiel über das Leben des großen Reformators aufgeführt wurde. Bedeutende Szenen aus seinem Leben wurden nachgespielt, so z.B.: Luthers Turmerlebnis, Tetzel und der Ablasshandel, Luther vor dem Reichstags zu Worms, Luthers Entführung und sein Aufenthalt auf der Wartburg. Schüler aus allen Klassenstufen sowie mehrere Lehrer spielten mit und überzeugten durch gute schauspielerische Leistungen sowie farbenprächtige Kostüme. Herr Walter Waniek fasste in seiner Kurzandacht die wichtigsten Glaubenserkenntnisse Luthers zusammen und gab den Zuhörern geistliche Impulse mit auf den Weg.

Umrahmt wurde der Gottesdienst durch mehrere Lieder des Grundschulchors. Besonders beeindruckte das Lied: Ein feste Burg ist unser Gott, welches die Schüler – getragen von den Klängen der Kirchenorgel – voller Inbrunst auswendig vortrugen.

von Anemone Neumann


Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.